Reiseziele Iran Rundreisen

teaser Indien



Iran - Orientalische Vielfalt & Gastfreundschaft

16-tägige Rundreise durch den geheimnisvollen Iran
Teheran - Shiraz - Persepolis - Zeinoddin - Yazd - Isfahan - Gulpygan und Mahalat - Hamedan - Kermanshah - Qazvin

Seien Sie gespannt auf dieses außergewöhnliche Land! Herzliche Gastfreundschaft, endlose Wüsten und eine mehr als 1.000 Jahre alte Kultur erwartet Sie.

1.Tag: Europa - Teheran (F/M)

Ankunft Ihres Interkontinentalfluges in den frühen Morgenstunden in Teheran. Hoteltransfer zu Ihrem Hotel in Begleitung eines Guides.

Bevor Ihre Morgentour anfängt, haben Sie Zeit, sich auszuruhen und zu entspannen. Danach ist es Zeit, Teheran zu erkunden.

 

Teheran: Eine große moderne Stadt, mit vielen einzigartigen Museen, die unvergleichliche Sammlungen und historisch berühmte Werke von Anfang der Kulturgeschichte bis zur heutigen Epoche ausstellen. Sie fangen Ihre Tour mit einem Besuch des Archäologischen Museums an. Dies ist einer der seltensten Orte der Welt, wo Sie die Gelegenheit haben, umfangreiche, historisch berühmte Relikte aus etwa 4.500 v.Chr. zu besichtigen und die Evolution hautnah mitzuerleben. Danach werden Sie die viel gepriesene Welt der iranischen Küche kennen lernen. Wir werden das Mittagessen in einem exquisiten, traditionellen Restaurant mit verschiedenen, köstlichen Gerichten und Desserts genießen. Nun steht ein Besuch des Museums der Kronjuwelen mit unschätzbaren umfangreichen Sammlungen von prachtvollen, historisch bedeutsamen Schmuckstücken auf dem Plan. Sie haben Gelegenheit, den größten Diamant der Welt, Kuhe Nur (der Berg des Lichtes), zu bestaunen.

Als nächstes werden Sie das bekannte Teppichmuseum besichtigen, wo Sie sich eine der größten und schönsten Sammlungen alter Teppiche ansehen und mehr über die Knüpfkunst erfahren können (es ist zu bemerken, dass da etwa 100 außergewöhnliche Teppiche von allen Regionen Irans aufbewahrt werden).

Übernachtung in Teheran.

Bazaar

Bazaar

2.Tag: Teheran - Shiraz (F)

Heute besuchen wir den Sa`dabad-Palast und das Reza Abbasi-Museum, wo Werke des berühmten Miniaturen-Künstlers Reza Abbasi aus der Safaviden Epoche ausgestellt sind. Das Museum wurde 1977 eröffnet und enthält eine Ausstellung bedeutsamer Artfakte sowohl aus vorislamischer als auch aus islamischer Zeit. Besonders bemerkenswert ist die Sammlung verschiedener Kalligraphien.

Anschließend Besuch im Glas -und Keramikmuseum.

 

Am Abend Inlandsflug nach Shiraz.

Sie werden von Ihrem Guide vom Flughafen abgeholt und ins Hotel gebracht. Hoteltransfer. Auf dem Weg ins Hotel werden Sie den Shah Cheragh-Schrein (der König des Lichtes) von außen ansehen.

Übernachtung in Shiraz.


3.Tag: Shiraz (F/M))

Die ehemalige Hauptstadt des alten Persiens und heutige Verwaltungshauptstadt der Provinz Fars ist berühmt für ihre großen Dichter, Rosen und Paradiesgärten. Noch heute trägt Shiraz den Titel “Kulturhauptstadt Persiens”. Shiraz ist die einzige Provinzhauptstadt Irans, die seit 6000 Jahren von den verschiedenen, historischen Perioden der Geschichte reichlich Andenken erhalten geblieben sind.
Am frühen Morgen beginnen wir unsere heutige Besichtigungstour mit dem Besuch der prachtvollen Karim Khan-Burg. Danach folgt die Vakli-Moschee, der Vakil-Bazar und Saray-e Moshir mit seiner einzigartigen Architektur. Der Besuch der Nasir-al Molk-Moschee steht auch auf dem heutigen Programm unserer Besichtigungstour. Anschließend essen wir in einem traditionellen Restaurant (möglicherweise im Hammam-e Vakil-Restaurant). Am Nachmittag werden Ali-ebn-e Hamzeh mit seiner wunderbaren Architektur und Bagh-e Jahan Nama mit seinen hohen, alten Zypressen von uns besichtigt.
Nun besichtigen wir die Mausoleen der zwei berühmten Dichter Sa`di und Hafiz, die noch heute Orte der lebendigen Ehrerbietung durch breite Teile der Bevölkerung sind. Wir besuchen heute noch den berühmten Paradiesgarten Delgosha. Schließlich erholen wir uns im Khajuy-e Kermani, von wo aus Sie einen wunderschönen Ausblick auf Shiraz haben, den Sie noch lange in Erinnerung behalten werden.
Am Abend essen wir in einem Nomadengebiet (im Kulturellen Jord-Sammelplatz) und werden die Nomaden, ihre Lebensweise und ihre Kultur näher kennen lernen.
Übernachtung in Shiraz
 

4.Tag: Shiraz - Exkursion nach Persepolis - Shiraz (F)
Heute besuchen wir die Persepolis und Nekropolis (auch Nagsh-e Rustam genannt). Persepolis, stammt aus dem Griechischen und bedeutet “Hauptstadt Persiens”, ist ca. 50 km nördlich von Shiraz gelegen. Die Persepolis ist eine der letzten bedeutenden Kulturdenkmäler des antiken Mittleren Ostens. Der Bau der Anlage wurde von Darius dem Großen (521-468 v.Chr.) in Auftrag gegeben als Symbol für den Höhepunkt des Achämenidischen Imperiums vor fast 2.500 Jahren. Ein halber Tag ist zur Erkundung des mächtigen Ruinenkomplexes vorgesehen. Anschließend besuchen wir noch die Nekropolis (Nagsh-e Rustam), die drei verschiedenen, altpersischen Dynastien als Begräbnis- und Weihestätte diente. Besichtigung der Begräbnisstätte Nagsh-e Rajab.
Übernachtung in Shiraz.

Persepolis

Persepolis

5.Tag: Shiraz - Yazd (F)
Heute fahren wir nach Yazd und unterwegs besuchen wir das Grab von Cyrus dem Großen in Passargad. Dieses historisch bedeutende Werk entstammt dem größten, bedeutendsten Imperium vor fast 2.500 Jahren. Die Grabstätte ist durch 6 Treppenstufen zu erreichen, und durch einen schmalen, kleinen Eingang zu betreten.
Von hier aus fahren wir direkt nach Abarqu und besichtigen die traditionellen Wasserreservoirs und bewundern dort eine 4.500 Jahre alte Zypresse. Im Iran gelten Zypressen als das Symbol der Freiheit. Dann machen wir in der Zeinoddin-Karavansarai Halt, die von der UNESCO im Jahr 2005 und 2006 als Weltkulturerbe anerkannt wurde. Hier werden wir die beruhigende Atmosphäre dieses inmitten der Wüste gelegen Ortes, genießen.
Übernachtung in Zeinoddin.

6.Tag: Yazd (F/M)
Diese Stadt liegt am Fuß des 4000 m hohen Shir Kuh-Berges und ist umgeben von zwei großen Wüsten Irans (Dasht-e Kavir und Kavir-e Lut). Sie wird als die älteste Lehmziegelstadt der Welt bezeichnet. Sie fasziniert die Touristen durch die prächtigen Feuertempel der Zoroastrier und den schönen, heiligen Wallfahrtsorten. Hier besuchen wir den bedeutenden Feuertempel der Zoroastrier, dessen offene Flamme seit mehr als 100 Jahren ununterbrochen am Brennen erhalten wird. Dann führt uns unsere Besichtigungstour in die Hennawerkstatt, dem Amir Chakhmaq-Komplex und in die ”Türme der Stille”, auch Dakhmeh genannt. Vom Minarett dieses Komplexes aus haben Sie einen schönen Ausblick auf diese faszinierende Lehmziegelstadt. Zu Mittag essen wir im traditionellen Hammam-e Khan-Restaurant. Anschließend besuchen wir das faszinierende Wassermuseum, die bekannten ”Windtürme” (auch Badgirs gennant) und die bedeutende Jameh-Moschee.
Übernachtung in Yazd.

Yazd

Yazd

7.Tag: Yazd - Isfahan (F)
An diesem Tag verlassen wir Yazd und fahren 300 km durch Dasht-e Kavir und über die sehenswürdige Stadt Nain nach Isfahan. Mit ungefähr 80 Zisternen ist Nain berühmt als Zisternenstadt. Sie haben auch hier die Gelegenheit, die älteste und wichtigste Moschee mit ihrer islamischen Architekturart zu besichtigen.
Übernachtung in Isfahan.

8.Tag: Isfahan (F)
Diese Stadt als ein Weltwunder zu bezeichnen, ist keine Übertreibung. Eine Stadt voller Pracht, von der man vermutet, dass sie schon zu Zeiten Tahmourass und Keykavous gegründet wurde. Während der Regierungszeiten der Safaviden wurde Isfahan zur Stadt der Gärten und Paläste auserkoren. Als eines der bedeutendsten Handelzentren wurde Isfahan seinerzeit sogar als “die Hälfte der Welt” bezeichnet. Unsere heutige Ganztagestour führt Sie zum Imam-Platz, auch Nagsh-e Jahan genannt, der nach dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking der zweitgrößte Platz der Welt ist. Architektonische Juwelen wie die Sheikh Lotfollah und Imam-Moschee, die Paläste der Aliqapu und Chehel Setoon reihen sich hier nebeneinander. Sie werden von einem der schönsten, ältesten und orientalischesten Bazare des Irans mit interessanten Handarbeiten und Möglichkeiten, nette Souvenirs zu kaufen, umsäumt.
Übernachtung in Isfahan.

Isfahan

Isfahan

9.Tag: Isfahan (F)
Die Jameh-Moschee ist ein historisches, iranisches Werk, das als wertvollstes Andenken an mehrere islamische Jahrhunderte gilt. An heutigen Tag werden wir diese Moschee besichtigen sowie die armenisch-christliche Vank-Kathedrale, eine der schönsten Kathedralen der Welt, die die Besucher fasziniert.
Abschließend besuchen wir die Menar Jonban und Sufi-Grabstätte und einige historische Brücken Isfahans.
Übernachtung in Isfahan.

10. Tag: Isfahan - Gulpaygan (F)
Heute fahren wir weiter von Isfahan nach Gulpygan. Auf dem Weg besuchen wir Khansar, die “Stadt des Honigs” im Iran. In Gulpaygan rasten wir im Arg-e Gudgad-Hotel, das als historischer Bau bekannt ist. Hier haben wir die Gelegenheit, die einzigartige Architektur dieses prachtvollen, historischen Baues zu betrachten. Danach erkunden wir Mahalat, das in der Nähe Gulpaygans liegt und als ”die Stadt der Blumen” bezeichnet wird. Als nächstes steht Besichtigung der verschiedenen, prächtigen Blumengärten auf dem Programm. Besonders im Frühling ist das ein Muss. Anschließend besuchen wir die Heilquellen von Mahalat (bringen Sie gerne Badekleidung mit - Bäder mit Geschlechtertrennung). Die Heilquellen liefern heißes Thermalwasser mit einer Temperatur um 50 ºC und sollen gegen rheumatische Beschwerden, Gicht und Nieren- und Leberkrankheiten Abhilfe schaffen.
Übernachtung in Gulpaygan.

11.Tag: Gulpaygan - Hamadan (F)
Als eine der ältesten, noch bewohnten Städte (während der Zeiten des Medischen Imperiums unter dem griechischen Namen “Ecbatana” zu Deutsch „Versammlungsort“ bekannt) fällt Hamadan noch heute eine besondere, geschichtliche Bedeutung zu. Während der Achämenidischen Dynastie wurde Hamadan, das in den relativ frischen Höhen des Zagros-Gebirges liegt, zur Sommerhauptstadt des Imperiums ausgebaut und somit auch Wohnort vieler wichtiger Denker und Gelehrter der damaligen Zeit. Heute besuchen wir die Mausoleen der berühmten Naturwissenschaftler Ibne Sina (Avicenna) und Baba Taher. Auch den großen Steinlöwen, den Sang-e Shir, der auf einem zentralen Platz Hamadans steht sowie das Derawishgrab, das bei Gonbad-e Alavian im 12. Jh. erbaut wurde und für seine einmaligen Stuckarbeiten bekannt ist, werden noch heute von uns besichtigt.
Übernachtung in Hamadan.

12.Tag: Hamadan (F)
Auf dem Plan steht heute ein Besuch der phänomenalen, faszinierenden Höhle Ali-Sadr, die eine der größten Höhlen der Welt ist. Diese Höhle wurde erstmal zur Zeit Darius 1(521-485 v.Chr.) entdeckt, deren Existenz geriet allerdings für eine lange Zeit nach Darius in Vergessenheit und niemand hatte eine Ahnung davon, bis sie eines Tages von einem Hirten entdeckt wurde, der auf der Suche nach Wasser für seine Schafherde war.
Später besuchen wir noch die Grabstätte der jüdischen, heiligen Esther und Mordekhai, eine der wichtigsten, jüdischen Pilgerorte im Iran. Eine jüdische Gemeinde gibt es auch heute in Hamadan. Wir besuchen deren moderne Synagoge. Danach besichtigen wir Ganjnameh, in der es noch eine Inschrift aus der Achämenidischen Zeit aufbewahrt wird.
Aufenthalt in Hamadan.

13.Tag: Hamadan - Kermanshah - Hamadan (F)
Wir folgen heute dem Zagros-Gebirge in westlicher Richtung entlang einer alten Karavanenroute nach Bisotount. Hier befinden sich Felseninschriften, die aus dem mittleren Pleolithikum stammen. Die Inschriften aus der Achämenidischen Zeit beschreiben in mehr als 1200 Zeilen Kampfhandlungen Darius des Großen, der den Versuch wagte, das regierende, ursprünglich von Cyrus gegründete Imperium zu stürzen. Hier bei Bisotoun fand offenbar diese Entscheidungsschlacht statt. Danach verlassen wir die berühmten Tafeln des Darius und besuchen den Tempel der alten, persischen, weiblichen Wassergottheit Anahita. Im Dorf Sahneh-ganz in der Nähe Bisotoun- besichtigen wir die Grabstätte von Khalil Alinejad, dem beste Tanboorspieler der Welt. Anschließend fahren wir zu den Sassanidischen Felsenkunstwerken Tagh-e Bostan. Diese in den Stein gemeißelten Reliefs zeigen Szenen königlicher Schlachten und Jagden, welche die Dynastie der Sassanidischen Könige verherrlichen. Rückkehr nach Hamadan.
Übernachtung in Hamadan.

14.Tag: Hamadan - Qazvin (F)
Auf dem Weg Besuch von Gonbad-e Soltanyeh in der Nähe Zanjan, einer bedeutenden, mongolischen Ansiedlung der Mongolenfeldzüge des 14. Jahrhunderts, die von Illkhaniden erbaut und im Jahr 2005 von UNESCO als ein einzigartiges, historisches Werk anerkannt wurde. ”Soltanyeh” heißt zu Deutsch ”Königreich” .
Übernachtung in Qazvin.

15.Tag: Qazvin - Teheran (F)
Unsere heutige Ganztagestour führt uns zur Alamut-Burg. Diese Burg wurde 840 mit einer Höhe von 2.100 m erbaut. Sie hatte nur ein einziges Tor und ihre gefährlichen, schwer passierbaren Wege durch die Felsen machten diese befestigte Burg für die Feinde unerreichbar. Ein kompliziertes Wasserversorgungssystem mit den Wasserkanälen von etwa 10 cm Durchmesser versorgte die Festung mit Wasser. Im Jahr 1090 griffen die Ismailiten die Festung an. Da diese Burg wegen ihrer Gärten und Bibliotheken hoch geschätzt wurde, wurde sie nicht zerstört. In der Nähe existieren noch 23 Ruinen anderer Festungen. Diese Festungen wurden am 15. Dezember 1256 von Hulaqu Khan im Brand gesteckt und zerstört. Dieser Angriff war nur ein Teil der mongolischen Streifzüge durch den Südwesten Asiens. Obwohl diese Burg unerreichbar erschien, belagerte sie Rukneddin Khor-Shah, der die Burg eroberte, ohne einen Krieg zu führen. Die Menschen, die vergeblich auf Begnadigung hofften, wurden gänzlich von ihm getötet. Am Nachmittag kehren wir nach Teheran zurück.
Übernachtung in Teheran.

16.Tag: Teheran - Europa (F)
Am frühen Morgen Transfer zum internationalen Flughafen von Teheran. Interkontinentalflug nach Europa.
  1. Code IRA 01
  2. Durchführung: ganzjährig
  3. ab 2 Personen

Leistungen
  1. 16 Hotelübernachtungen in guten Mittelklassehotels in Zweibett-Zimmern inkl. Frühstück
  2. Rundreise und Besichtigungen im klimatisierten Auto oder Minibus
  3. englischspechender DriverGuide (deutschsprachiger DriverGuide auf Anfrage,vorbehaltlich Verfügbarkeit)
  4. Mittagessen in Teheran am 1. Tag, in Shiraz am 3. Tag und in Yazd am 6. Tag
  5. Abendessen in Shiraz am 3. Tag
  6. Inlandsflüge gemäß Tourenbeschreibung
  7. Besichtigungen und alle Eintrittsgelder
  8. Visumreferenznummer

Nicht enthalten
  1. Internationaler Flug nach/von Teheran
  2. Visum inkl. Material, Bearbeitung und Porto
  3. Reiseversicherungen
  4. Alle Leistungen die nicht gesondert aufgeführt sind
 
Preis pro Person in €
bei Buchung von .. Pers.
IRA 01 1 2 3 4 EZ+

ab / bis Teheran
 
auf Anfrage 3.860,- 3.490,- 3.220,- 698,-



Preise in Euro pro Person
Auf Grund wechselnder Währungskurse und unterschiedlicher Saisonzeiten können die Preise variieren.
Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot nach Ihren Wünschen.



nach oben